Blog

communicationAds und retailAds unterstützen TCF 2.0

Seit mehreren Wochen ist die Unterstützung des sogenannten IAB Europe Transparency and Consent Framework (TCF) in der Version 2.0 durch Affiliate- und Performance-Netzwerke in der Diskussion. Mit communicationAds hatten wir bereits die Vorgängerversion 1.1 technisch unterstützt. Gestern haben wir per Pressemitteilung die Unterstützung von TCF 2.0 durch unsere Netzwerke communicationAds und retailAds bekannt gegeben. Hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Was ist TCF 2.0 eigentlich?

Vereinfacht gesagt ist TCF 2.0 eine vertragliche Verpflichtung der teilnehmenden Parteien zur Einhaltung der vereinbarten Transparenz- und Consent-Standards. Herzstück der technischen Umsetzung ist der sogenannte Consent-String, der alle Informationen zu der dem User gewährten Transparenz bzw. den von diesem eingeholten Consents beinhaltet. Eingeholt wird der Consent über eine der unterstützenden Consent Management Plattformen (CMP). Sobald der User die gewünschten Einstellungen gewählt hat, wird der Consent-String erstellt und an die auf der Website eingebundenen Dienstleister übermittelt.

Ist TCF 2.0 für Affiliate Marketing notwendig?

Für die klassische Erfolgsmessung performancebasierter Online-Werbung sieht die verticalAds Group entsprechend der letzten Einschätzung des BVDW (Stellungnahme) nach sorgfältiger Interessensabwägung weiterhin das berechtigte Interesse als rechtliche Grundlage. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass hier der Begriff „Werbung“ fachlich falsch ist, letztendlich handelt es sich technisch gesehen um Online-Vertrieb und die damit verbundene einfache Zuordnung von Transaktionen (Attribution). Diese Gegebenheit wird von TCF 2.0 als europaweiter Lösung in der aktuellen Version allerdings nicht hinreichend unterstützt, so dass ein Einsatz auf Advertiser- und Partner-Seite sorgfältig abgewogen werden sollte.

Über das klassische Affiliate Marketing hinaus gibt es aber weitere wichtige Teilbereiche wie das Displaymarketing und Retargeting, für die eine korrekte Einholung des Consents von entscheidender Bedeutung sind. Hierzu ist auch nicht der Einsatz einer TCF 2.0-konformen CMP Voraussetzung, welche zu oben genannter Problematik führen würde. Das passende Tracking kann durch den Advertiser auch mit einer einfachen Registrierung als Vendor oder der Zusammenarbeit mit einem passenden Dienstleister umgesetzt werden.

Warum unterstützen communicationAds und retailAds TCF 2.0?

Es ist Teil unserer Philosophie Advertiser- und Publisher-Anforderungen schnell und flexibel umzusetzen. Egal, ob es dabei um eine neue Variante des Gutscheincode-Trackings, spezielle Daten in einer Schnittstelle oder eben die Unterstützung einer bestimmten technischen Lösung geht, ist es unser Ziel hier die beste Lösung für unsere Kunden zu finden. Die Entscheidung TCF 2.0 zu unterstützen ist demnach nicht als Entscheidung alleine pro TCF zu sehen, auch weitere Systeme werden wir in Zukunft gerne unterstützen. Mit der Unterstützung von TCF 2.0 bieten wir unseren Advertisern und Partnern aus den Bereichen Display und Retargeting die Möglichkeit ihre Partnerschaft weiterhin erfolgreich zu betreiben.

Wie geht es weiter?

Für den Bereich Display und Retargeting sind wir mit allen beteiligten Advertisern und Partnern im Austausch, um eine passende Lösung zu finden und umzusetzen. Im Hinblick auf die Akzeptanz von TCF 2.0 empfiehlt sich für den deutschen Markt eine Überarbeitung unter Berücksichtigung des berechtigten Interesses.